Generalversammlung 23. Mrz 2023

1. und 2. Vorstand tauschen die Ämter

Von links nach rechts stehend: C. Zehetmayer (Kasserprüferin), A. Wannersdorfer (Beisitzerin), C. Guggenberger (Beisitzerin), A. Schauer (Beisitzerin), B. Pfeilstetter (Beisitzerin), M. Loibl (Beisitzerin), R. Braun (Kasserprüferin),
von links nach rechts knieend: H. Baumann (Beisitzerin), L. Daxenberger (2. Vorstand), K. Bauer (1. Vorstand) A. Gruber ( Kassierin und Schriftführerin)

Zur Generalversammlung des Gartenbauvereins Halfing konnte die Vorsitzende Liesi Daxenberger 64 interessierte Gartlerinnen und Gartler begrüßen.

Als Gastreferent konnte Peter Gasteiger, Gärtner in der Klostergärtnerei Gars am Inn, begrüßt werden. Er referierte über das Thema „Gemüseanbau im eigenen Garten.“ Kein trockenes Thema, das althergebrachte Selbstverständlichkeiten gärtnerischen Grundwissens noch einmal lau aufkocht. Mit einem großen Sachverstand gestaltete er seine Präsentation auf unterhaltsame Art und ermutigte zum frühen Anbau im Mistbeet. Dabei beschäftigte er sich auch amüsant mit der Psyche von Schnecken und gab Hinweise zur biologischen Schädlingsbekämpfung.

Der anschließende Tätigkeitsbericht zeigte die verschiedenen Aktivitäten des Vereins auf. Es gab Fotos von den bepflanzten Verkehrsinseln, der Kartoffelpyramide im Kindergarten, vom Ausflug nach Kroatien, dem Halbtagesausflug zur Kakteengärtnerei, vom Filzen, vom Erntedankaltar in der Kirche und dem Kürbiswettbewerb. Die Anwesenden sahen noch einmal Bilder der Sieger des Fotowettbewerbs vom letzten Herbst.

Der Kassenbericht von Annemarie Gruber wies auch aufgrund einiger Spenden einen positiven Kassenstand auf. Eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigte die Kassenprüferin Regina Braun, die auch die Entlastung der Vorstandschaft durchführte.

Die Bürgermeisterin Frau Braun fungierte zudem als Wahlleiterin für die anstehende Neuwahl der Vorstandschaft. Da die erste Vorsitzende sich nur noch max. als 2. Vorsitzende zur Wahl stellte, fand ein Ämtertausch zwischen der ersten und zweiten Vorsitzenden statt. Katharina Bauer wurde von der Versammlung zur ersten Vorsitzenden, Liesi Daxenberger als zweite Vorsitzende gewählt. Die Kassierin und Schriftführerin Annemarie Gruber wurde in ihrem Amt bestätigt und ebenfalls die Beisitzerinnen Monika Loibl, Beate Pfeilstetter, Hildegard Baumann und Anni Schauer. Für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Agnes Schied und Sabine Maier wurden Christine Guggenberger und Angelika Wannersdorfer gewählt. Als Kassenprüferin wurde Regina Braun im Amt bestätigt. Für Franz Leiner, der nach 12 Jahren sein Amt abgeben wollte, wurde Christina Zehetmayer als Kassenprüfern gewählt.

Liesi Daxenberger bedankte sich bei den Ausscheidenden Franz Leiner, Sabine Maier und Agnes Schied für die langjährige ehrenamtliche Mitarbeit mit Blumen und einem Geschenk.

Als Anerkennung für 15 bzw. 10 Jahre Arbeit in der Vorstandschaft des Vereins erhielten Annemarie Gruber die Ehrennadel in Silber vom Landesverband und Kathi Bauer und Monika Loibl die Ehrennadel in Bronze. Zudem erhielten jede einen Strauß mit Frühlingsblumen.

Als Überraschung für die Vorsitzende organisierte die 2. Vorsitzende eine Ehrung für Liesi Daxenberger für 43 Jahre Tätigkeit in der Vorstandschaft, hierbei 24 Jahre als 1. Vorstand. Traudl Polz als Vertreterin des Kreis- und Landesverbandes, überreichte die Ehrennadel am Bande für die langjährige Vorstandsarbeit. Kathi Bauer überreichte im Namen des Vereins einen Blumenstrauß und einen Gutschein.

Das geplante Jahresprogramm 2023 wurde vorgestellt. Es gibt wieder eine Samenkiste. In der Halfinger Bücherei können während der Ausleihzeiten, Samentüten (auch angefangene Tüten) mit sauberem noch keimfähigem Saatgut zum Verbrauch für andere in die Kiste gelegt werden.

Am 31. März um 13.30 Uhr basteln wir mit Beate Pfeilstetter an einer Osterdekoration im Rathaus (2. Stock). Begrenzte Anmeldungen sind noch möglich. Beim Gartenbau-vereinsausflug Ende April geht es vier Tage in die Steiermark. Im Mai besichtigen wir eine Sammlung von Hauswurzen in Irlham. Ferienprogramm, Erntedankdekoration und Kürbiswettbewerb sind wie immer geplant. Bis zur Herbstversammlung sollen im Rahmen eines Fotowettbewerbs „Mein Garten im Sommer“ Bilder eingesandt werden. Für die Frühjahrsversammlung gibt es einen weiteren Fotowettbewerb zum Thema „Winter, Raureif und Frost“.

Abschließend galt der Dank der Vorsitzenden allen, die ihr das ganze Jahr hilfreich zur Seite standen, sowie den Spendern von Geld- und Sachspenden. Mit dem Wunsch auf ein gutes Gartenjahr wurde die Versammlung beendet. Zur Einstimmung auf den Frühling gab es für die Versammlungsbesucher eine Gartenzeitung, eine Primel und für einige eine Lenzrose. Das von Alfons Daxenberger gebaute Vogelhaus gewann Maria Reiser.

Herbstversammlung – Vortrag Homöopathie für Pflanzen

Fotowettbewerb: Blick auf meinen Gartenzaun“ 1. Preis: Beate Pfeilstetter

Die Herbstversammlung des Gartenbauvereins im Gasthaus Schildhauer begann mit dem Vortrag der Heilpraktikerin Rosmarie Maier aus Schonstett zum Thema „Homöopathie für Pflanzen“. Sie zeigte anhand konkreter Beispiele aus dem Garten, wie sie ihre Bäume und Pflanzen im Wachstum unterstützte und stärkte. Themen waren beispielsweise: Wundheilungen bei Bäumen und Wurzelwachstum, Schädlingsbefall, Folgen von Kälte und Hitze. Dabei betonte sie auch, dass Homöopathie oftmals eine „Glaubenssache“ sei, die man kategorisch ablehnt oder ausprobiert. Wichtig ist es, genau zu analysieren, nach dem richtigen Mittel zu suchen und zu probieren. In der Pause fanden noch angeregte Gespräche statt.

Nach einer Pause fand die Preisverteilung zum Fotowettbewerb „Blick auf meinen Gartenzaun“ satt. Die Bewertung der vorgelegten Bilder nahmen die Versammlungsteilnehmer selbst vor. Das Gewinnerbild hat Beate Pfeilstetter mit den Kühen auf der benachbarten Weide eingereicht. Den zweiten Platz belegte Maria Traxl mit dem riesigen, reich blühenden Rosenstrauch. Den dritten Platz erhielt das Bild von Anni Gründl mit der Blumenwiese.

Alle Teilnehmer durften sich einen Preis, weihnachtliche Dekoration, aussuchen.
Die Vorsitzende gab noch einen kleinen Ausblick in das kommende Vereinsjahr.

2. Preis Maria Traxl
3. Preis Anna Gründl
Rosmarie Maier

Kürbiswettbewerb

Die Vorstandschaft des Gartenbauvereins Halfing hatte zum Wettbewerb „Wer hat den größten Kürbis“ eingeladen. Wegen der Wetterverhältnisse in diesem Sommer waren die Ergebnisse nicht so wie sonst. Dies tat der Freude der Kinder keinen Abbruch. Die Kürbisse mit dem größten Umfang hatten dieses Jahr Verena Greiml, Fabian Loibl und Philipp Loibl.

 Alle Kinder erhielten einen Preis. Wichtig waren auch die dazugehörigen Gummibärchen.  Anschließend konnten sich Eltern und Kinder mit einer Kürbissuppe, Kaffee und Kuchen stärken. Für die Kinder war Gelegenheit Maismännchen zu basteln.

Erntedank

Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen. Traditionell werden in den Kirchengemeinden die Altäre zum Abschluss der Ernte mit Feldfrüchten festlich geschmückt. Auch Kindern soll das Erntedankfest die Zyklen des Jahreslaufes und der Nahrungsproduktion bewusst gemacht werden.

Der Erntedankschmuck in der Halfinger Pfarrkirche wurde wieder vom Gartenbauverein gestaltet. Um die Altäre waren Obst und Gemüse aus dem Garten, Erntegaben vom Feld, sowie bunte Herbstblumen in vielen Variationen liebevoll angeordnet. Am Seitenaltar waren Imkereiprodukte  des Bienenzuchtverein aufgestellt. Die Erntekrone wurde neu von der Kath. Dirndlschaft erstellt, die auch die Aktion Minibrot durchführte. Das Bauernehepaar brachte Wein und Brot.

In einem feierlichen Gottesdienst mit Beteiligung der Vereine mit den Fahnen dankte die Pfarrgemeinde für die Ernte.

Ferienprogramm

Bei herrlichem Wetter fand mit 20 Kindern bei der Familie Schied das diesjährige Ferienprogramm des Gartenbauvereins Halfing statt. Es gab mehrere Stationen für die Kinder. Sie konnten dabei ein Windlicht aus alten Einmachgläsern herstellen. Mit Muscheln wurde das Glas verziert. Bei einer Station wurden zwei Badesalze zusammengemischt. Viel Spaß hatten die Kinder mit der Herstellung eines „Kressebeets“ aus einer Tretapackschachtel. Ein Pausenfüller war das Herstellen und Essen von Popcorn. Ein Muss beim Ferienprogramm ist das Blumenstecken. Auch die Brotzeit wurde von den Kindern selbst geschnitten und gemischt. Pizzabrote waren das Ergebnis. Und ein Eis gabs danach. Aufgepackt mit den Basteleien verabschiedeten sich die Kinder. Sie wollen nächstes Jahr wieder mitmachen.

Die Dirndlschaft bindet die Erntekrone neu

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach vielen Jahren sollte die Erntekrone für das Erntedankfest neu gebunden werden. Die jungen Damen der Dirndlschaft fragten beim Gartenbauverein und dem Bauernverband eine Mithilfe an. An den einem Abend wurde zusammen geholfen und die Krone erstellt. „Guat schaut sie aus“ haben wir festgestellt. Mit einigen Getränken und Ratsch endete der Abend.

Wir filzen ein Sitzkissen

Einige Damen des Gartenbauvereins haben sich ein Sitzkissen gefilzt. Einen Nachmittag haben wir die flauschige Schafwolle mit der Filznadel bearbeitet. Dann ein Muster aufgebracht und mit heißem Seifenwasser gedrückt und gewalkt. Unterstützt hat uns hier Frau Deichsel. Sie hat uns die einzelnen Arbeitsschritte erklärt.

Ein schöner Nachmittag. Alle waren mit Ihren „Kunstwerken“ zufrieden. Wir freuen uns auf ihre Verwendung.

Sommerbepflanzung an Halfings Straßen

Der Gartenbauverein Halfing hat einige Stellen in Halfing mit Sommerblumen bepflanzt. Dieses Jahr gibt es Eisbegonien und verschiedenfarbige Petunien bei der Einfahrt von Endorf her. Bei der zweiten Verkehrsinsel haben wir die letzten Jahre versucht mehrjährige Pflanzen zu etablieren. Dies hat jeweils der Winter und das Straßensalz verhindert. Nun versuchen wir es mit einem Trog mit Blumen und rund herum Schotter. Auf den Schotter haben wir bemalte Steine gelegt. Der Kinder der beiden Kindergärten AWO und Kifazi haben uns wunderbare Steine gestaltet. Das Unterbaumaterial haben uns das Kieswerk Josef Murner und Go Garden Go Alexander Schied spendiert. Die Blumen kamen, wie seit vielen Jahren, von der Gärtnerei Gruber-Lehner.

Und: Ein Autofahrer wollte lieber Tomaten gepflanzt haben, einer hat uns Gummibärchen gebracht.

Im Nachgang zu unserer Pflanzaktion und der Dekoration der Verkehrsinsel an der Staatsstraße hat sich eine der Vorstandsdamen, Frau Agnes Schied, bei den beteiligten Kindergärten bedankt. Sie brachte den kleinen Malern und Malerinnen Obst und Milchgetränke.

Die Kinder haben sich ihre Steine an der Verkehrsinsel schon angeschaut.

Vier Tage auf der Insel Krk

Trotz der unsicheren Coronazeiten hat der Gartenbauverein seit Herbst 2021 einen 4-Tagesausflug nach Krk geplant. Die Reise konnte nun ohne besondere Einschränkungen durchgeführt werden.

Bei der Hinreise besuchten die Reiseteilnehmer das Bonsai-Museum in Seeboden. Neben vielen über 100 Jahre alten Ausstellungsstücken waren auch einige ZEN-Gärten angelegt. Der geplante 20-minütige Vortrag des Museumsleiters wuchs sich zu einem fast zweistündigen unterhaltsamen Informationsaustausch aus. Frühstück und Mittagessen gab es an diesem Tag aus der Busküche.

Unser Übernachtungshotel lag nahe des Städtchens Krk direkt am Meer. Die Reiseteilnehmer konnten die freie Zeit am Swimmingpool oder mit einem Bad im Meer genießen.

Am zweiten Tag machte die Gruppe eine Bootsfahrt mit dem Glasboot von Malinska bis zur Bogenbrücke. Die fast 1500 m lange Brücke verbindet das Festland Kroatiens mit der Insel Krk. Ein Höhepunkt war hier, dass uns eine Zeitlang ein Delfin begleitete.

Am dritten Tag erkundeten wir einige Inselorte. Begleitet hat uns hier der kundige Reiseleiter Damir. Bei einem Spaziergang durch den Hauptort Krk wurde die Gruppe auf die Historie des Ortes, die Eigenheiten der Inseleinwohner und des Tourismus der Insel hingewiesen.

Im Ort Vrbnik, das ca.40 m auf einem Felsen errichtet ist, gab es die typischen alten Häuser und idyllische Gassen zu durchwandern. Die engste hiervon war nur 47 cm breit. Trotzdem erreichten wir unser gebuchtes Lokal, in dem wir Schinken und Käse und verschiedene Weine der Insel probierten. Die letzte Station des Tages war der Ort Baska mit einem der schönsten Strände der Insel.

Nach drei Sonnentagen ging es auf der Heimreise in Slowenien noch in die Höhle von Postojna (Adelsberger Grotte). Nach 3 km Zugfahrt in die Höhle bewunderten wir die riesigen Tropfsteinhallen.

Nach ein paar unbeschwerten Tagen kamen wir noch bei Tageslicht alle gesund in Halfing an. Im Garten konnte noch das Wachsen und Aufblühen von Pfingstrosen, Rosen und anderem in den vier Tagen Abwesenheit kontrolliert werden.

Führung durch die Kakteengärtnerei „Chiemgau Kaktus“ in Pittenhart

Am Samstag Nachmittag machten sich einige Halfinger Gartenbauvereinsmitglieder auf den Weg nach Pittenhart. Michael Kießling, der „Kaktus-Michi“ hat dort aus seiner Leidenschaft seinen Beruf gemacht. Er zeigte bei der Führung durch seine Gärtnerei Kakteen und ungewöhnliche, nachhaltige und zukunftsfähige Möglichkeiten der Gartengestaltung. Von vertikaler Wandbepflanzung zu Dachbegrünung, artenreichen Kiesgärten und einem Gartenteich, der auch ohne viel Technik funktioniert. Nach der Führung fand ein fachlicher Austausch in gemütlicher Kaffeerunde am Teich statt.